tibetische Rückenmassage

In sanften Streichbewegungen direkt auf dem Rücken oder im Gesicht und an den Füßen ausgeführt, stellt die Tibetische Massage eine besondere Form der Zuwendung dar. Durch die feine und langsame Streichung wird der Mensch in tiefste Ruhe geführt und die Hingabe an die eigenen Gefühle wird gefördert. Gefühle und Konflikte werden im Alltag ins Unterbewusstsein verdrängt. Die tibetische Massage befördert die unterdrückten Gefühle an die Oberfläche und Blockaden können durch die Streichungen und Verschiebungen systematisch aus dem Körper gelöst werden. Das feine Streichen löst zudem einen Reiz auf Hautrezeptoren aus und wird als beruhigendes Signal an das vegetative Nervensystem weitergeleitet. Auch der Seelenanteil wird – durch das Fühlen – angesprochen. Sich einfach fallen lassen können, nichts tun müssen, einfach nur nehmen können und sich wohl fühlen, das ist das Erlebnis, das der Mensch erfährt.

Wenn Erschöpfungszustände vorliegen, hohe Alltagsbelastung oder ähnliches, sollte die Tibetische Massage alle vier Tage, zumindest alle sieben Tage eingesetzt werden, damit die Wirkung durch den zeitlichen Abstand nicht wieder „verpufft“. Ist eine Harmonisierung eingetreten, kann die Massage in größeren Abständen, zur Prophylaxe regelmäßig, weitergeführt werden.

Hervorragend eignet sich die Tibetische Massage begleitend zu jeder Therapie und kann deren Wirkung beschleunigen.